Kategorien
Produkte

14 Funktionen, die PopUps wieder attraktiv machen

Können PopUps als funktionierender Bestandteil der Marketing-Strategie eingesetzt werden? Die Antwort lautet: Ja! Wie das gelingt, was es zu beachten gilt und welche neuen Funktionen es gibt, erfährst du hier.

Was ist ein PopUp?

Als PopUp wird ein Fenster bezeichnet, das sich beim Surfen im Netzt plötzlich und unerwartet von selbst öffnet. Die Größe und der Inhalt eines PopUps können dabei ganz unterschiedlich sein. Ich denke vor jedem von uns ist solch ein Fenster schon das ein oder andere Mal aufgepoppt. Oftmals wird dies als störend empfunden. Das liegt vor allem daran, dass PopUps in der Vergangenheit schlichtweg falsch eingesetzt wurden – schrill, bunt und häufig mit unseriösen Werbeinhalten. Der eigentliche Sinn und Zweck eines PopUps liegt aber natürlich nicht darin seine Besucher zu vergraulen, sondern ihnen einen Mehrwert zu bieten. Und genau damit möchte die neue PopUp-Generation überzeugen.

PopUps mit Mehrwert – für Verkäufer und Kunde!

Ich möchte an dieser Stelle ganz gezielt darauf eingehen, welchen Mehrwert ein PopUp für den Verkäufer aber auch für den Shop-Besucher haben kann. Obwohl die Interessen der beiden komplett verschieden sind, können diese doch gleichzeitig bedient werden.

Der Mehrwert für den Verkäufer

Die Interessen und Ziele, die ein Shop-Betreiber mit dem Einsatz von PopUps verfolgt sind nicht schwer zu erraten: Umsatz steigern, Kunden binden, Newsletter-Abos in die Höhe treiben und ähnliches. Um diese Ziele mithilfe von PopUps zu erreichen, sollte man sich als Shop-Betreiber eines klar machen: Ein PopUp kann nur so gut sein, wie sein Inhalt! Stellt dieser Inhalt keinen Nutzen für den Besucher dar, so kann das PopUp als nervig wahrgenommen werden und der Schuss geht nach Hinten los. Erkennt der Besucher hingegen, welchen Nutzen er hat, kann ein PopUp im Idealfall direkt vier wichtige Kriterien erfüllen:

  1. Aufmerksamkeit erregen
  2. Kaufanreize schaffen
  3. Umsatz steigern
  4. Kunden gewinnen

Der Mehrwert für den Shop-Besucher

Wie bereits oben erwähnt, ist es besonders wichtig, dass ein Besucher sofort den Nutzen für sich erkennt, sobald sich das PopUp öffnet. Ist dem nicht so, fühlt er sich gestört, verlässt eventuell deinen Shop und kommt schlimmstenfalls auch nicht wieder. Hier sind nun du und dein Fingerspitzengefühl gefragt. Es ist nicht ganz leicht die richtige Balance zu finden, dessen bin ich mir bewusst. Deshalb gibt es in Kürze einen extra Beitrag mit Tipps dazu, an denen du dich orientieren kannst. Hast du aber diese Hürde einmal gemeistert und dem Besucher seinen Mehrwert erkenntlich gemacht, ist dieser bestenfalls kein Besucher mehr sondern dein Kunde.

Was sollte ein PopUp können?

Bei der Weiterentwicklung des PopUp-PlugIns haben wir uns die drei wichtigsten Punkte:

  • Nervfaktor
  • Mehrwert für Verkäufer
  • Mehrwert für Shop-Besucher

ganz bewusst vor Augen geführt. Der wohl wichtigste Punkt ist, dass das PopUp gern gesehen ist und eben nicht diesen Nervfaktor verkörpert. Wird der Punkt nicht erfüllt, können zwangsläufig auch die anderen beiden Punkte nicht erfüllt werden – ohne Beachtung des PopUps kein Mehrwert! Damit das PopUp endlich aus seiner Schublade mit dem schlechten Ruf herauskommt, haben wir die Funktionen mit Bedacht und ausgehend von den verschiedenen Bedürfnissen der Shop-Betreiber gewählt. Durch die umfangreichen Funktionen kannst du als Betreiber ganz individuell mit dem PlugIn in deinem Shop agieren. Welche Angebote du deinen Besuchern machen möchtest oder welche Aktionen du mit dem PopUp anpreist liegt in deiner Hand – keiner kennt die Besucher deines Shops besser, als du selbst!

Die Funktionen im Überblick

Detaillierte Informationen über jede einzelene Funktion bekommst du in den entsprechenden Blog-Beiträgen dieser Reihe, da es hier den Rahmen sprengen würde. Dennoch möchte ich dir die wichtigsten Features nicht vorenthalten und sie dir – getreu dem Motto: “in der Kürze liegt die Würze” – an dieser Stelle in gebündelter Form vorstellen:

Auf die Größe kommt es an

Vollbild, klassisch, klein oder individuell? Mit den verschiedenen Funktions-Varianten kannst du wählen in welcher Dimension das PopUp erscheinen soll. Wichtig dabei ist immer zu beachten, was am besten zu deinem Shop passt, welche Zielgruppe du ansprechen möchtest und welchen Inhalt du präsentierst.

Wie es aufpoppt

Diese Funktionen ermöglichen es dir die Faktoren Auftreten und Erscheinungsbild individuell zu bestimmen. Ob dezent eingeschwebt oder flash-animiert, ob vordefiniertes Design oder das Eigene –  achte für eine positive Wirkung in jedem Fall darauf, dass es nur einmal aufpoppt.

Wann es aufpoppt

Neben dem Aussehen kannst du auch auf die Sekunde genau festlegen, wann das PopUp deinem Shop-Besuchern erscheinen soll. Praktisch ist, dass du es im Voraus planen kannst, was sich besonders bei Aktionen mit zeitlicher Begrenzung anbietet.

Statistiken

Die Statistik-Funktionen halten dich auf dem Laufenden. Folgende Daten kannst du mit einem Blick ablesen:
1. wie viele Käufe über das PopUp generiert wurden
2. wie hoch die Bestell-Gesamtsumme ist, die über das PopUp einging
3. woher der Besucher gekommen ist (praktisch bei Social Media Werbung)

Absprungrate senken

Das PopUp kann so eingestellt werden, dass es auf die Bewegung der Maus reagiert. Das heißt, wenn sich die Maus nach links oder rechts oben Richtung x bewegt, popt es auf. Das eröffnet dir verschiedenste Möglichkeiten deine Besucher zum Bleiben zu bewegen und kann die Absprungrate senken.

Fazit:

Es lohnt sich in jedem Fall PopUps im eigenen Online-Shop zu nutzen – wenn man es richtig macht! Denn beim Thema PopUp-Verwendung wird eines sehr deutlich: Die Integration von PopUps muss mit Bedacht durchgeführt werden. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass die PopUps in der nächsten Generation angekommen sind. Plumpe Werbung zu betreiben ist ein absolutes No Go! Das Ziel heute heißt:  Mehrwert liefern. Wer es schafft seinen Besuchern direkt erkenntlich zu machen, was ihnen der Klick auf das PopUp bringt, kann seinen Zielen mit diesem Marketing-Instrument ein gutes Stück näher kommen.