Auf die Größe kommt es an – auch bei PopUps!

Lesezeit 2 min

PopUp ist gleich PopUp. Es spielt doch keine Rolle, ob es groß oder klein ist, oder? Ganz so simpel ist es nicht! Erfahre in diesem Beitrag, warum ausgerechnet die Größe eines PopUps unmittelbar mit dessen Erfolg zu tun hat.

Je größer desto besser

Das mag in manchen Lebenslagen tatsächlich zutreffen – bei der Verwendung von PopUps nicht unbedingt. Jetzt fragst du dich vielleicht, welche Größe denn nun die Richtige ist?!

  • klein und dezent
  • medium in der klassischen Variante
  • freigewählte Dimensionen
  • groß und über den ganzen Bildschirm

Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort. Jede Größe hat seine Vorteile, kann aber auch Nachteile birgen.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Größen

Wie fast alles im Leben gibt es auch beim Theme PopUp-Größe zwei Seiten der Medaille. Damit du für dich und deinen Shop die richtige Wahl treffen kannst, schauen wir uns einmal diese beiden Seiten an.

Kleines PopUp

Klein

Die kleine Variante ist dezent und wirkt eventuell wenig aufdringlich. Allerdings könnte es dadurch auch passieren, dass das PopUp schnell untergeht und nicht die erhoffte Beachtung bekommt.

Klassisch

Wie der Name schon sagt handelt es sich um eine Standardgröße. Das Gute: Internetnutzer sind an klassische PopUps gewöhnt. Das ist gleichzeitig auch der bittere Beigeschmack. Was man schon kennt, weckt eventuell keine Neugierde mehr.

Freigewählte Größe

Der Vorteil dieser Variante erklärt sich von selbst. Du kannst die Dimensionen deines PopUps individuell festlegen. Ein Nachteil könnte es sein, dass du eventuell anfangs erstmal rumprobieren musst, um die optimale Größe herauszufinden.

Groß

Von dem PopUp dieser Größe wird der gesamte Bildschirm abgedeckt. Der Besucher schenkt ihm somit unwillkürlich seine volle Aufmerksamkeit, was das Positive daran ist. Die Kehrseite ist allerdings, dass eben das auch als störend empfunden werden kann.

Großes PopUp

So fällt die Entscheidung leichter

Genau wie bei den übrigen Einstellungen gilt es auch bei der Größe ein paar Dinge zu beachten. Damit die Wahl der Größe nicht zur Qual für dich wird, solltest du dir über folgende Fragen klar werden:

  • was spricht deine Zielgruppe an?
  • was passt am besten zu deinem Shop und lässt sich gut integrieren?
  • wie umfangreich ist der Content?
  • welche Inhaltsform möchtest du verwenden, Bild, Text oder beides?
  • welches Ziel verfolgst du mit dem PopUp?

Wenn du auf all diese Fragen, oder wenigstens auf einige davon, eine klare Antwort hast, wird dir die Entscheidung leichter fallen oder sich idealerweise sogar von selbst ergeben.

Fazit:

Bei der Größenwahl des PopUps solltest du keinesfalls „einfach irgendeine“ Größe verwenden. Du solltest so genau wie möglich darauf Acht geben, was deine Zielgruppe am meisten anspricht und sich am besten in deinen Shop einbinden lässt. Wenn du dir auch nach diesem Beitrag noch unsicher bist, probiere es am besten aus. Durch die Auswertung der Reaktionen kannst du dann ziemlich genau erkennen, welche Größe bei deiner Zilegruppe am besten ankommt. Und immer dran denken: Größer ist nicht immer besser!