Kategorien
Ecommerce Gut zu wissen

Auswertung leicht gemacht – Kampagnen in JTL

Um einen erfolgreichen Onlineshop zu betreiben und deinen Umsatz zu steigern, musst du deinen Shop und das Verhalten deiner Besucher und Kunden verstehen. Dabei helfen dir Statistiken. Sie dienen zur Auswertung der verschiedenen Vorgänge in deinen Shop, damit du ihn optimierten kannst. 

JTL Shop verfügt standardmäßig über einige nützliche Tools zur Erstellung und Auswertung von Statistiken. Eine davon ist die Funktion „Kampagnen“. Sie ist leicht zu erstellen und nutzen, vielen jedoch unbekannt. Deshalb zeigen wir dir hier, wie du sie einsetzen kannst. 


Was sind Kampagnen?

“Eine Kampagne im Bereich Werbung und Marketing ist in den meisten Fällen eine zeitlich befristete Aktion, die immer ein bestimmtes Ziel verfolgt.”

(Quelle: PAGE – Design. Code. Business.)

Als Shopbetreiber möchtest du in erster Hinsicht die Aufmerksamkeit deiner Kunden. Dazu sollten Kampagnen entsprechend verfasst und formuliert sein, sodass sie das Interesse der Kunden wecken und bestimmte Reaktionen hervorrufen. Dazu gehören z.B. der Kauf betroffener Produkte oder die Anmeldung zum Newsletter. 

Die JTL-eigene Funktion “Kampagnen” hilft bei der Auswertung dieser Bestrebungen, um das Erreichen vordefinierter Ziele zu analysieren und so den Erfolg zu messen. Dabei wird die Statistik in einzelne Unterpunkte unterteilt, die die Reaktionen der Besucher aufschlüsseln. Angezeigt werden u.a. die generellen Zugriffszahlen und Verkäufe, die stattgefunden haben.

Das klingt erstmal sehr theoretisch. Machen wir es also etwas praxisnäher:

Was bringt dir die Nutzung von Kampagnen?

Kurz gesagt: viele Vorteile und mehr Verkäufe! Und sind wir ehrlich, wer will das nicht?

“Kampagnen” zeigt dir in einer leicht verstehbaren Übersicht an, welche Aktionen durch Besucher, die deinen Link anklicken, durchgeführt wurden. Dazu gehören:

  • Wie oft dein Link geklickt wurde
  • Zu wie vielen Verkäufen dein Link führte
  • Zu wie vielen Anmeldungen dein Link führte
  • Wie hoch die Verkaufssumme ist, die durch deinen Link erwirtschaftet wurde
  • Zu wie vielen Fragen zum Produkt dein Link führte 
  • Zu wie vielen Verfügbarkeitsanfragen dein Link führte 
  • Zu wie vielen Logins dein Link führte / Wie viele Besucher eingeloggt waren
  • Wie oft Produkte nach Klick auf deinen Link auf den Wunschzettel gesetzt wurden
  • Wie oft Produkte nach Klick auf deinen Link in den Warenkorb gelegt wurden
  • Wie oft nach Klick auf deinen Link der Newsletter angeschaut wurde

Alle diese Informationen kannst du nutzen, um deine Kunden besser zu verstehen, deinen Shop und deine Aktionen effizienter zu organisieren und gezielter zu agieren. All das zeigen und erklären wir dir noch anhand von konkreten Beispielen. Zunächst schauen wir uns aber an, wie du Kampagnen anlegst und richtig verwendest. 

Wie du gesehen hast, kannst du Kampagnen mit festem Wert und mit dynamischem Wert anlegen.

Was ist der Unterschied?

Bei einem festen Kampagnenwert muss nicht nur der übertragene Kampagnenparameter stimmen, damit der Visit dieser Kampagne zugeordnet wird, sondern auch der Wert, den dieser besitzt. 

Beim dynamischen Wert wird der Visit nur anhand des Kampagnenparameters zugeordnet, der Wert ist unwichtig.

Was hat es mit dem Kampagnenparameter und Kampagnenwert auf sich?

Es klingt komplizierter als es ist. Wenn du eine Kampagne angelegt hast, übergibst du an deine Kunden den entsprechenden Link, der sich so zusammensetzt:

URL der Seite, die du verlinken willst + ? + Kampagnenparameter + = + Kampagnenwert

Das Aufrufen der Parameter mit festem und dynamischen Kampagnenwert zeigen wir dir hier:

Wichtig ist zu beachten, dass bei Parametern mit festem Kampagnenwert Aktionen nur erkannt werden, wenn im Anhang an der URL sowohl Kampagnenparameter wie auch Kampagnenwert stimmen.

Für genauere Analyse von Kampagnen gibt es den dynamischen Kampagnenwert. Hier muss nur der Kampagnenparameter stimmen, damit die Reaktionen in der Statistik erfasst werden.

Achtung: Es muss trotzdem ein Kampagnenwert im Anhang an der URL übergeben werden.

Wenn der Kampagnenparameter eines dynamischen Kampagnenwertes mit dem Kampagnenparameter eines festen Kampagnenwertes übereinstimmt, werden beide nach Aufruf der URL und Neuladen der Statistik wird der Zähler hochgezählt:

Dynamische Kampagnenwerte eignen sich, um generelle Reaktionen auf Kampagnen zu messen, die du dann noch einmal in Kampagnen mit festem Kampagnenwert aufschlüsseln kannst. Wichtig ist, dass der Kampagnenparameter derselbe bleibt.

Wenn dir das zu theoretisch klingt, findest du am Ende dieses Artikels noch diverse Einsatzbeispiele, die dir die Möglichkeiten aufzeigen.

Natürlich können deine Shopbesucher und potenziellen Kunden durch den offensichtlichen Anhang am Ende der URL erkennen, dass hier eine statistische Auswertung angebunden ist. Wenn du das nicht möchtest, kannst du mit Diensten wie bitly.com und tinyurl.com deinen Link bearbeiten. 

Nachdem du nun gelernt hast, wie du Kampagnen anlegen und teilen kannst, schauen wir uns an, wie du diese nutzen kannst. Grundsätzlich helfen sie dir, das Verhalten der Besucher nachzuvollziehen.

In welchen Situationen ist es von Vorteil, Kampagnen zu nutzen?

  • Social Media / Verkaufskanäle analysieren

Angenommen du schaltest eine Rabattaktion. Mit Kampagnen kannst du verfolgen, wie groß die Resonanz auf den einzelnen Plattformen ist und so gezielter Aktionen und Werbung auf der einen oder anderen Plattform platzieren.

Wenn du eine Kampagne mit dynamischem Kampagnenwert hierfür anlegst, kannst du generell die Reaktionen messen. Legst du zusätzlich für jeden Verkaufskanal noch eine Kampagne mit demselben Kampagnenparameter und festem Kampagnenwert an, kannst du die einzelnen Verkaufskanäle analysieren.

  • Mitarbeiter-Tracking

Du kannst die Tätigkeit und den Erfolg der Arbeit deiner Mitarbeiter nachvollziehen, indem du jedem einen einzelnen Link gibst, über den er seine Aktionen abwickelt. Diesen Link wiederum kannst du mithilfe eines festen Kampagnenwertes tracken.

Hier ist es wieder möglich, einen dynamischen Kampagnenwert für allgemeines Mitarbeiter-Tracking einzurichten (hier kannst du auch nach ausgewählten Kriterien unterscheiden) und die einzelnen Mitarbeiter mit festem Kampagnenwert zu tracken.

  • Analyse nach Themengebiet

Natürlich kannst du über Kampagnen Reaktionen auf jeder beliebigen Seite verfolgen. Das ermöglicht dir, zu testen, ob bestimmte Produktgruppen besser ankommen und eher gekauft werden, ob eine bestimmte Art von Aktion besser angenommen wird (wie z.B. 30% Rabatt oder „Kauf 3, zahl 2“) oder ähnliche Präferenzen zu analysieren.

  • Analyse bestimmter (Informations-)Seiten

Nicht jeder getrackte Link muss sofort zum Kauf führen. Du kannst auch überprüfen, ob andere Seiten wie Blogbeiträge, Informationstexte/-seiten, u.ä. von deinen Kunden angeklickt werden, oder ob du diese besser umgestalten oder deine Arbeit anders investieren solltest.


Prinzipiell sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Versuche dich an den vielen Möglichkeiten und hol so noch mehr aus deinem Shop heraus. Und falls du Fragen hast oder sich Probleme ergeben, helfen wir von Themeart dir gern weiter.