Kategorien
Ecommerce

JTL-WaWi – was sonst?

Nicht umsonst darf sie sich „meistverwendete WaWi-Lösung“ schimpfen. Was sie kann, welche Besonderheiten sie beinhaltet und für wen sich die Warenwirtschaft von JTL besonders eignet, lest es hier.

Wenn Warenwirtschaft, dann die von JTL! Es gibt kaum ein Warenwirtschafts-System auf dem Markt, das einen derart großen Funktionsumfang aufweist, wie die JTL-WaWi – und das kostenlos!  Da wundert es keinen, dass die JTL-WaWi im letzten Jahr den ersten Platz der meistverwendeten WaWi-Lösungen ergattern konnte.
Das Warenwirtschaftssystem JTL-WaWi ist ganz klar auf den Versandhandel ausgerichtet.
Es verwaltet alle Vertriebskanäle in Bezug auf Sortimentspflege, Lagerbestandsanpassung und Bestellabwicklung. Nicht nur Rechnungen, Mahnungen und Gutschriften können direkt in der WaWi erfasst werden, sondern auch alle Lieferantenbestellungen und Eingangsrechnungen.

Für wen eignet sich die JTL-WaWi?

Die Warenwirtschaft von JTL wird von vielen Tausend kleinen und mittelständischen Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern genutzt. Es können beliebig viele Arbeitsplätze installiert und bei Bedarf mit bestimmten Rechten versehen werden. Dank einer extrem leistungsstarken Microsoft SQL Server Datenbank ist die WaWi auf die zeitgleiche Nutzung mehrerer Mitarbeiter und große Datenvolumina ausgerichtet.

Alle Produkte des Sortiments werden für alle Vertriebskanäle ganz bequem nur an einer einzigen Stelle verwaltet. Wie viele Shops betrieben werden und auf wie viele Lager die Ware verteilt ist, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Denn alle Änderungen, die an den Stammdaten vorgenommen werden, aktualisieren sich automatisch in allen angeschlossenen Marktplätzen und Shopsystemen – so sind Preise und Bestände immer aktuell.
Für einen erfolgreichen Versandhandel stehen dem Benutzer verschiedene Artikeltypen (Variantenartikel, Konfigurationsartikel, Stücklisten) oder Produkte mit MHD, Charge oder Seriennummern zur Verfügung, welche auch die Verwaltung in beliebig vielen Lagern ermöglichen. Alle Warenein- und ausgänge werden in einer Produktbestandshistorie sauber aufgelistet, was sehr hilfreich bei der Erstellung von Statistiken sein kann. Auch dem internationalen Handel steht nichts mehr im Weg – das flexible Steuersystem, die Möglichkeit Artikelmerkmale in verschiedenen Sprachen zu beschreiben und die Auswahl beliebiger Währungen machen es möglich!

…und noch mehr JTL-WaWi-Funktionen

Das war noch nicht alles… Es gibt noch sehr viel mehr, was die Warenwirtschaft von JTL seinen Kunden bietet. Wer seine Produkte nicht nur im eigenen Online-Shop, sondern auch auf Vertriebskanälen wie ebay oder Amazon verkaufen möchte, dem stehen mit der JTL-WaWi alle Türen offen. Dank JTL-eazyAuction, einer Template-Vorlage für den Verkauf auf ebay und Amazon, wird eine Schnittstelle zu den Vertriebskanälen geschaffen. Durch diese Schnittstelle kann der Abgleich der Bestände automatisiert vonstatten gehen. Doch nicht nur das Verkaufen auf ebay und Amazon wird mit der WaWi zum Kinderspiel – auch das Vernetzen mehrerer JTL-Shops könnte nicht einfacher sein. Bestell- und Sortimentdaten können entweder automatisch oder manuell per Knopfdruck synchronisiert werden.
Selbst an die Entlastung der Mitarbeiter und das Vermeiden von Anwendungsfehlern wurde gedacht und erhält einen Namen – die JTL-Workflows. Dies ist eine Aneinanderreihung von Prozessen, die voll automatisiert mit individuell definierten Arbeitsabläufen bestückt werden kann. Ziel ist es den Mitarbeitern dadurch so viele Routinearbeiten wie möglich abzunehmen und nebenbei eine Menge Kosten einzusparen.

Eine Schnittstelle –

zahlreiche Möglichkeiten!

Gut gelagert ist halb versendet

Mit dem JTL-Packtisch kann die WaWi optimal erweitert werden. So können täglich anfallende Lageraufgaben im eigenen Lager, wie der Versand von Kundeninformationen, die Kommissionierung und das Verpacken erheblich vereinfacht und beschleunigt werden.
Durchdachte Filter, die in der WaWi einstellbar sind, sorgen für eine reibungslose Abwicklung. Mit Hilfe dieser Filter kann man sich anzeigen lassen:

  • welche Bestellungen bereits gezahlt sind
  • welche in vollem Umfang geliefert werden können
  • für welche nur eine Teillieferung möglich ist
  • was für die vollständige Bestellung beim Lieferanten nachbestellt werden muss

Zudem besteht die Möglichkeit Nachbestellungen zu veranlassen, benötigte Artikel auf die Einkaufsliste zu setzen, Bestellungen zusammenzufassen oder zu splitten, Rechnungen, Lieferscheine und Versandlabels zu erstellen, und und und – und das alles mit nur einem Knopfdruck! Wem das noch nicht reicht, der kann natürlich auch Dropshipping und Fullfillment in seiner WaWi integrieren. Bei beiden Methoden spart man Lagerplatz und -kosten ein. Während es beim Dropshipping so ist, dass man seinen Kunden Waren direkt vom Lieferanten verkauft, also selbst nie mit der Ware in Berührung kommt, verhält es sich beim Fullfillment ein wenig anders. Hier wird die eigene Ware verkauft, die aber beispielsweise in einem Amazon-Lager aufbewahrt und dann automatisch aus diesem Lager von Amazon an den Käufer versendet wird.
Abgerundet wird das ganze noch durch die Lagerverwaltung in Echtzeit, Bedarfskalkulationen und ein POS Kassensystem, das den Verkauf auch offline möglich macht – es bleibt tatsächlich kein Wunsch offen.

Fazit:

Mit der JTL-WaWi bekommt man ein starkes Warenwirtschaftssystem an die Hand, welches in seinen Funktionen so umfangreich ist, dass es alle Bereiche der Warenwirtschaft vereinfacht, beschleunigt und in jeder Hinsicht optimiert.
Noch mehr über die JTL-WaWi und ihre einzelnen Bereiche erfahrt ihr hier.
Von uns gibt es ganz klar einen Daumen nach oben. Mit einem Warenwirtschaftssystem von derartigem Umfang liegt man definitiv richtig – und das auch noch kostenlos, was will man mehr?!